Die Netflix-Revolution – Wie Streaming unser Leben verändert

Wir alle sind Teil der dritten Revolution nach Film und Fernsehen – ein Prozess, der die Welt der Medien und wie wir diese konsumieren rasant verändert.

Seit der Jahrtausendwende bietet das Internet die technischen Möglichkeiten für Video-streaming. Wer Filme, Serien oder sonstige Medieninhalte sehen will, kann dies heute auf seinem Smart­phone, Tablet oder Computer jederzeit tun. Streamingdienste wie Netflix und You­Tube bieten ihre Produktionen in über 130 Ländern an und haben Hunderte Millionen Abonnenten.

»Die Netflix-Revolution« beleuchtet die Veränderungen, die Kino und Fernsehen mit sich gebracht haben, und beschreibt die Gegenwart, die vom dritten Neu­be­ginn geprägt ist. Oliver Schütte beschäftigt sich vor allem mit den gesellschaftlichen Folgen dieser Entwicklung und hinterfragt kritisch, ob wir für diese neuen Erfahrungen bereit sind.

Denn wir begeben uns in die Hände von multinationalen Konzernen, die bestimmen, was wir sehen können und was nicht. Wir Zuschauer werden zu gläsernen Wesen. Die Anbieter wissen genau, wann, wo und was wir schauen. Sie wissen auch, was uns interessiert, wann wir abgeschaltet haben oder welche Momente uns besonders neugierig machen. Auf Basis dieses Wissens werden die Inhalte geplant und auf uns zugeschnitten.

Kostenlose Leseprobe zum Buch: NETFLIX

Oliver Schütte studierte Film- und Theaterwissenschaften in Berlin und arbeitet seit 1986 als Autor für Film und Fernsehen. Er ist als Publizist, Dozent an internationalen Filmhochschulen, Dramaturg und Filmproduzent tätig. Er ist Autor mehrerer Bücher, darunter »Die Kunst des Drehbuchlesens« (4. Auflage) und »Schau mir in die Augen, Kleines« (3. Auflage) sowie zweier Romane. Oliver Schütte ist Gründungsmitglied der Deutschen Filmakademie und lebt abwechselnd in Berlin und in San Francisco.

Verlag: http://supr.com/midasverlag/midas-management/die-netflix-revolution

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. App4Us® sagt:

    Man muss auch sagen, es ist bequemer als die früheren Videotheken.
    Daher ist es nicht mehr wegzudenken.

    Finde Prime von Amazon auch eine gute Idee. Da sind auch die neusten Kinofilme gebührenpflichtig zum Ausleihen bereit. Doch was ich nicht verstehe, warum diese teurer sind als die Filme damals in der Videothek wenn die Personal und Officekosten praktisch im vergleich nicht vorhanden sind. Klar Server müssen auch bezahlt werden, aber die Videothek um die Ecke hatte auch keine 10.000.000 Kunden.

    Gefällt 1 Person

    1. … weil die halt klüger noch mehr Geld verdienen …

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.